Therapieleitlinien

In den Jahren 1987 und 1988 wurden, durch eigens hierfür gegründete Arbeitsgruppen, die ersten Diagnostik-und Therapierichtlinien des OSP für das metastasierte Kolonkarzinom, das frühe Mammakarzinom, Weichteilsarkome und Bronchialkarzinome erstellt. In den darauffolgenden Jahren folgten OSP-Leitlinien für viele weitere Entitäten.

Ziel war es, durch das gemeinsame Auftreten der Stuttgarter Kliniken einheitliche Diagnostik-und Therapiestandards zu entwickeln. Hierdurch wurde die Qualität der onkologischen Versorgung in Stuttgart maßgeblich verbessert.

Durch die Ressourcen-Verschiebung und Arbeitsverdichtung der letzten Jahre blieb für die kontinuierliche Überprüfung und Weiterentwicklung der OSP-Leitlinien immer weniger Zeit. Zudem sind die Leitlinien der Fachgesellschaften in der Qualität und Aktualität sowie in ihrer Verfügbarkeit über die Jahre besser geworden, so dass wir uns in vielen Fällen diesen anschließen können.

Auf der OSP-Homepage ist ein Link zur jeweils aktuellsten Leitlinie der Fachgesellschaften etabliert.

Alle OSP-Leitlinien können in schriftlicher Form bei der Geschäftsstelle (Tel. 0711/64558-80 oder E-Mail: osp-sekretariat@diak-stuttgart.de) angefordert werden.

Hinweis: Die Leitlinien der Europäischen Gesellschaft für Onkologie (ESMO) müssen zunächst auf einem Laufwerk gespeichert werden, um sie dann zu drucken. Die anderen Leitlinien können direkt ausgedruckt werden.

Einen Zugang zu den amerikanischen Leitlinien des National Comprehensive Cancer Networks finden Sie hier.

Therapieleitlinie OSP-Leitlinie verabschiedet am S3-Leitlinie DGHO-Leitlinien
(Onkopedia)
Leitlinien anderer Fachgesellschaften
Bronchialkarzinom     NSCLC 2017
SCLC 2017
ESMO 2017
Mammakarzinom   12/2017 1/2018 AGO 2017
Mammakarzinom
Nachsorgeempfehlungen
OSP-Nachsorgeleitstelle - Nachsorgeplan      
Mammakarzinom des Mannes     2016  
Endometriumkarzinom       ESMO 2013
Ovarialkarzinom   11/2017    
Zervixkarzinom   2014
in Überarbeitung
  ESMO 2017
Vulvakarzinom 10/2012     DGGG 2015 S2k-Leitlinie
Fertilitätserhaltung bei onkolog. Patientinnen und Patienten   S2k 2017 2016  
Gastrointestinale Stromatumoren GIST     2011 ESMO 2014
Ösophaguskarzinom 10/2015 2015
in Überarbeitung
  ESMO 2016
Magenkarzinom   2012
in Überarbeitung
9/2017 ESMO 2016
Kolonkarzinom   11/2017 8/2017 ESMO 2016/17
Rektumkarzinom   11/2017 8/2017 ESMO 2017
Analkarzinom 03/2017     ESMO 2014
Pankreaskarzinom   2013 1/2018  
Hepatozelluläres Karzinom   2013    
Gallenwegskarzinom       ESMO 2016
Prostatakarzinom   2016
in Überarbeitung
  ESMO 2015
Harnblasenkarzinom   2016 12/2017  
Hodenkarzinom     9/2016  
Peniskarzinom       ESMO 2013
Nierenzellkarzinom   2017 1/2018 ESMO 2016
Hämatologische Neoplasien     s. Liste Onkopedia ESMO 2017
Kopf-Hals-Tumoren (Plattenepithelkarzinom)       ESMO 2010
Nasopharynx       ESMO 2012
Mundhöhlenkarzinom   2012, überprüft 2015
in Überarbeitung
   
Hirntumoren + ZNS-Metastasen   Hirnmetastasen + Meningeosis neoplastica S2k 2014
in Überarbeitung
Gliome S2k 2014
in Überarbeitung
  ESMO 2014/2017
Schilddrüsenkarzinom   S1 Radiojodtherapie 2015   CAEK 2013
Endokrin-aktive Tumoren 10/2010     ESMO 2012
Inzidentalom 2016
Neuroendokrine Tumoren       ENETS Consensus Guidelines
Melanom   2016 10/2014 ESMO 2015
Weichteilsarkome des Erwachsenen     6/2017  
Knochensarkome     5/2011 ESMO 2014
CUP-Syndrom     1/2018 ESMO 2015
Leitlinien für kinderonkologische Erkrankungen     s. Liste GPOH-Leitlinien
Leitlinie für AYA     1/2016  
Supportive Therapie   2016 s. Liste Onkopedia ESMO 2017
Schmerztherapie bei Tumorpatienten       DGS-Leitlinie
Palliativmedizin   2015    
Psychoonkologie   2014, überprüft 2017