Palliative-Care-Team Stuttgart

Logo Palliative-Care Team Stuttgart

Seit 05.10.2010 ist die Meldung aller schwerstkranker Menschen in Stuttgart mit onkologischer oder nicht-onkologischer Grunderkrankung möglich, für die die allgemeine Palliativversorgung nicht ausreichend ist. Als Voraussetzung muss ein komplexes Symptomgeschehen (wie beispielsweise eine ausgeprägte Schmerzsymptomatik oder anderweitig ausgeprägte Symptomatiken) vorliegen.
Dies gilt für Menschen in häuslicher Betreuung und in Einrichtungen der stationären Altenpflege.
Die Verordnung ist durch niedergelassene Ärzte und Klinikärzte möglich.

Hier können Sie sich das SAPV-Verordnungsformular herunterladen, zusammen mit der Ausfüllhilfe (>> Brückenschwestern >> Formulare/Broschüren). Außerdem finden Sie dort auch den Informationsflyer des Palliative-Care-Teams mit weiteren Informationen.

Aufgaben des Palliative-Care-Teams:

  • Kontaktaufnahme zu Patienten und Angehörigen
  • Ermittlung des Hilfebedarfs
  • Koordination und Beratung
  • Sicherstellung der Schmerztherapie, Symptomkontrolle und Behandlung
  • Bereitstellung von Schmerzpumpen
  • Unterstützung und Anleitung der Angehörigen
  • Regelmäßiger Kontakt durch Telefonate und Hausbesuche
  • 24-Stunden-Erreichbarkeit von spezialisierten
    Palliative-Care-Fachpflegekräften und Palliativmedizinern
  • Krisenintervention
  • Qualitätsgesicherte, standardisierte Dokumentation

Ihre Ansprechpartner

Palliative-Care-Team Stuttgart
Rosenbergstr. 38
70176 Stuttgart

Tel.: 0711/64558-55
Fax: 0711/64558-21
info@pct-stuttgart.de

Leitung SAPV

N. N.
(ab 01.07.2017)

Koordinatorin SAPV
Sr. Monika Neher

Monika Neher
Tel.: 0711/64558-55

HOPAK - Hospiz- und Palliativkooperation Stuttgart

Das Palliative-Care-Team Stuttgart arbeitet unter der Trägerschaft der HOPAK - Hospiz- und Palliativkooperation Stuttgart gGmbH.

Gesellschafter der HOPAK sind:

  • Palliativmedizin Stuttgart e. V.
  • Evangelische Kirche Stuttgart
  • Katholische Kirche Stuttgart
  • Onkologischer Schwerpunkt Stuttgart mit seinen Mitgliedskrankenhäusern